Geschichte & Erinnerung
Schreibe einen Kommentar

​Einladung zum Haeften-Treffen 2012 in Xanten (Niederrhein)

Liebe Mitglieder der Familie Haeften,
seit unserem letzten Treffen ist mehr als ein Jahr vergangen. Es wird Zeit, wieder auf den Spuren der Familiengeschichte zu wandeln und sich für schöne Gespräche und ein heiteres Zusammensein zu treffen!
Hiermit möchten wir Euch zum nächsten Familientreffen einladen: Es wird am Wochenende vom 28. – 30. September 2012 in und um Xanten (Kreis Wesel) am Niederrhein stattfinden.

Warum Xanten? Nachdem wir das letzte Mal auf den holländischen Spuren der Familie gewandelt sind, begeben wir uns dieses Mal in die Zeit der Ursprünge der deutschen Haeftens. Im Mittelpunkt steht das Haus Erprath in Xanten, das der Hauptsitz eines Teils der deutschen Haeftens bis 1879 war und das heute noch bewohnt wird. Auf dem Programm steht ferner ein Besuch der Stadt Goch mit den Ruinen des Hauses Kalbeck, der Xantener Friedhof mit erhaltenen Grabsteinen der Familie sowie der Schlosspark des Hauses Fürstenberg, mit dem die Haeftens verschwägert waren. Dort befindet sich auch unser Tagungsort, das Hotel Fürstenberger Hof. Das Hotel steht auf den Grundmauern des Gutes Fürstenberg, dessen Besitzer Carl Christian Theodor von Haeften von 1832 bis 1837 war.


Am Sonntagvormittag wollen wir uns zu verschiedenen Familienbezogenen Themen besprechen:
u. a. Dirk-Michael Harmsen (Karlsruhe) wird einen Vorschlag unterbreiten zur Gründung eines Familien-Vereins auf Basis der Erfahrungen des Familienverbandes der Harmsens. Auch soll darüber beraten werden, wie und wo historische Dokumente aus Familienbesitz gesammelt werden könnten (Dietrich v. Haeften, Utting). Zudem wollen wir über einen möglichen Internet-Auftritt der Familie beraten (Rieke C. Harmsen).

Schliesslich soll es auch um den in Ophemert gefundenen Stammbaum und seine Restaurierung gehen. Alternativ gibt es die Möglichkeit nochmals Xanten zu besichtigen, das neben der Stadt und seinem Dom vor allem auch eine sehr
interessante archäologische Stätte aus der Römerzeit hat.


Vor allem soll es aber auch wieder viel Zeit und Möglichkeit geben, sich gegenseitig kennen zu lernen, sich auszutauschen und gemütlich beisammen zu sein!
Wir freuen uns auf Euer Kommen und ein Wiedersehen!
Eure Maxi, stellvertretend für das Organisationsteam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.