Alle Artikel in: FEATURED

PR, Öffentlichkeitsarbeit und Design Thinking in NGOs und NPO

PR, Öffentlichkeitsarbeit und Design Thinking in NGOs und NPOs

Wie können Nonprofit- und Nichtregierungsorganisationen Design Thinking und Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zusammenbringen? Das erkunde ich gemeinsam mit dem MediaLab bei meinem neuen Seminar „PR, Öffentlichkeitsarbeit und digitale Kommunikation“ des Masterstudiengangs „Medien-Ethik-Religion“ an der Friedrich-Alexander-Universität in Erlangen. Design Thinking ist eine Methode, die auf Professoren der Stanford Universität in Kalifornien zurückgeht und sich inzwischen als eine der gängingen Innovationsmethoden für das Design von Produkten oder Dienstleistungen entwickelt hat. Design Thinking und PR Was haben nun Design Thinking und PR gemeinsam? In dem Prozess gilt es, zu verstehen, welches eigentlich die kommunikative Leistung ist. Wie können wir die richtigen Fragen stellen, um herauszufinden, welche Bedürfnisse und Probleme unsere Kunden oder unsere Zielgruppen haben? Bei dem Seminar mit dem MediaLab Bayern geht es darum, die Denkhaltung zu ändern. Wir wollen erkunden, wie wir mit unscharfen, oft nicht messbaren Zielen umgehen lernen. Wie wir die Herausforderungen, die sich speziell für den Nonprofitbereich ergeben, analysieren und anhand von Interviews und Recherchen herausfinden, welche Aufgaben sich herauslösen lassen. Am spannendsten wird der Design-Thinking-Prozess für mich immer dann, wenn es darum geht, …

Konzeption für Webseite und Social Media

Studierende entwickeln Ideen für die Hochschul-Webseite

Wie kann die Webseite des Fachbereichs Theologie an der FAU Erlangen attraktiver gestaltet werden? Mit dieser Frage startete ich mein Seminar im Bereich „Online-Kommunikation“ für den Masterstudiengang „Medien – Ethik – Religion“ . Innerhalb eines Semesters entwickelten zwölf Studierende ein Konzept für die Webseite und die des Fachbereichs Theologie der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen. Konzept für die Webseite und Social Media Dafür beschäftigten sie sich mit den klassischen Elementen einer PR-Konzeption: Sie analysierten bestehende Webseiten anderer Hochschulen und verglichen die Angebote. In Kleingruppenarbeit entwickelten sie ausgehend von den Informationen der Universität eigene Personas Diese Personas waren die Grundlage für einen kreativen Workshop, bei den Ansprache, Formate und Ideen für die Webseite entwickelt wurden. Mit dem Instrument der Customer-Journey wurden die Ideen erprobt und überprüft, ob die zuvor gestellten Annahmen auch stimmen. Schließlich wurden in einen Innovations-Workshop ganz konkrete Formate entwickelt, mit denen die Webseite und die Social-Media-Kanäle künftig bespielt werden könnten. Format-Entwicklung für Webseite und Social Media In dem Seminar wurden verschiedene Formate entwickelt und diskutiert. Ziel war es, möglichst präzise auf die Bedürfnisse der Personas zu …

Podcast Ethik Digital

Podcast „Ethik Digital“

Die Digitalisierung unserer Gesellschaft schreitet voran. Wo können wir uns orientieren und eine eigene Haltung zur Technologie und Entwicklungen in KI oder Algorithmen finden? Als Leiterin der Abteilung Crossmedia im EPV beschäftige ich mich intensive mit Transformation und Veränderung. Die Frage nach dem Umgang mit digitalen Entwicklungen treibt mich schon seit längerem um. Nach einigen Recherchen und vielen Gesprächen habe ich mich 2021 dazu entschlossen, ein neues Format zu entwickeln, mit dem genau diese Fragen beantwortet werden sollen. Um eine möglichst breite Öffentlichkeit zu erreichen, entschloss ich mich, das Format als Podcast und Vlog zu realisieren. Gemeinsam mit dem Ethikbeauftragten der evangelischen Landeskirche, Thomas Zeilingerm und meiner epd-Kollegin Christine Ulrich entwickelten wir ein Konzept und das Format. Podcast Ethik Digital Im Podcast „Ethik Digital“ sprechen wir mit Expert*innen aus Politik, Wissenschaft und Gesellschaft über digitale Ethik – und suchen nach Antworten für unser menschliches Handeln. In unseren Gesprächen mit Forschern und Akteuren wollen wir herausfinden, wie weit Entwicklungen gediehen sind und wo die ethischen Herausforderungen liegen. Da die Fragen nach Gut und Böse, nach Richtig …

Seminar FAU Erlangen

Wie geht PR heute? FAU-Seminar „Digitale Kommunikation“

Seminar an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen Sind die Medien noch die vierte Gewalt – oder haben längst die großen Plattformen und die Wirtschaftskonzerne mit ihren PR-Agenturen die Kommunikationswelt erobert? Wie funktionieren Online-Kommunikation und PR heute in kleinen und mittelständischen Organisationen, in NPO und NGO? Wie gehen die Einrichtungen mit der Digitalisierung um? In diesem Wintersemester 2020/2021 biete ich im Rahmen des Studiengangs Medien – Ethik – Religion ein Seminar an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen (FAU) an. Sehr wichtig ist mir bei den Seminaren die Verbindung von Theorie und Praxis. Wir haben eine schöne Kooperation mit dem Media Lab Ansbach. Bei einem eintätigen Workshop bekommen die Studierenden Einblick in Innovationsmethoden. Host ist unter anderem Svenja Weiß vom Media Lab Ansbach. Als Coworking-Space und Ideen-Inkubator unterstützt das Media Lab Ansbach Medienpioniere und junge Talente dabei, neue Ideen für den digitalen Journalismus zu entwickeln und umzusetzen. Expertinnen und Experten im Seminar PR & Online-Kommunikation Digitale Kommunikation hat viele Facetten. In meinem Seminar lade ich immer viele spannende Expertinnen und Experten aus Wirtschaft, Verbänden, aber auch NPO und NGO ein. Die …

Werner und Hans-Bernd von Haeften

Werner und Hans-Bernd von Haeften und der Widerstand des 20. Juli 1944

Vortrag von Dr. Rieke C. Harmsen Moderation: Prof. Dr. Arthur Schlegelmilch (FernUniversität in Hagen) Mittwoch, den 8. September 2021, 18:00 Uhr Online per Zoom Zoom-Meeting beitretenhttps://fernuni-hagen.zoom.us/j/64940957941?pwd=WnJZSHN3cFlxUzliS2tRbWhVdTRjZz09 Meeting-ID: 649 4095 7941Kenncode: 12838550 Werner von Haeften und sein Bruder Hans-Bernd von Haeften zählten zumengsten Kreis des Widerstands vom 20. Juli 1944. Die Brüder wandten sichfrühzeitig gegen das nationalsozialistische Regime und wurden nach demmissglückten Staatsstreich hingerichtet. Die Bedeutung der Brüder Haeften im Widerstand des 20. Juli 1944 wurdebislang in der Forschung unterschätzt. Werner von Haeften war alsOrdonnanzoffizier Stauffenbergs maßgeblich an den Planungen desAttentats und des Staatsstreiches beteiligt. Sein Bruder Hans-Berndgehörte zum Kreisauer Kreis. Er war Mitverfasser verschiedenerDenkschriften und sorgte für deren Verbreitung im Ausland. Beide warenvernetzt mit Akteuren der Verschwörung aus verschiedensten Kreisen. Fürdie Gruppe der Verschwörer bildeten die Brüder Werner und Hans-Berndeine Scharnierfunktion zwischen Heeresleitung, Auswärtigem Amt undzivilem Widerstand. Werner von Haeften war ab November 1942 aktiv am Widerstand beteiligt –zunächst in der Abteilung Ausland/Abwehr im Oberkommando der Wehrmachtunter Helmut James Graf von Moltke, dann in der Passierscheinstelle beiJens Peter Jessen – einer Dienststelle, die zur zentralen …

Martin Lagois Fotowettbewerb Nächstenliebe

Lagois-Fotowettbewerb zum Thema Nächstenliebe

Wie können wir einen Fotowettbewerb während der Pandemie starten? Das war die Frage, die wir uns vor einem Jahr gestellt haben. Jetzt läuft der Countdown, bis Ende Juni 2021 können Fotoreportagen und Bilder zum Thema „Nächstenliebe“ eingereicht werden – und ich bin schon sehr gespannt auf die Ergebnisse. Es war eine schwierige Entscheidung: Funktioniert das überhaupt, ein Fotowettbewerb in einer Pandemie? Ich bin sehr froh, dass wir so viele Partner an Bord haben, die unser Anliegen unterstützen und nie an dem Projekt gezweifelt haben. Gemeinsam haben wir nach dem Thema gesucht, lange gerungen – und dann umgesetzt. Hier sind die Infos zum Lagois-Fotowettbewerb 2021 zum Thema Nächstenliebe Eingereicht werden können Bilder und Bildserien, die das Spektrum dieses Themas ausleuchten: Die Nachbarn beispielsweise, die bei den kleinen Dingen des Alltags helfen. Die Freunde, die uns zur Seite stehen. Oder der Versuch, bestehende Feindschaften zu überwinden und Frieden zu schließen. Ehrenamtliche Hilfe für schwache, einsame, kranke oder behinderte Menschen. Private Aktionen im Freundeskreis und in der Nachbarschaft. Initiativen im Netz. Engagement in Gemeinden, in der Jugendarbeit und …